0

Zonenkinder sind Deutscher Meister 2017

Vom 29. – 30.07.17 fanden die 20. Deutschen Juggermeisterschaften in Darmstadt statt.
Die Zonenkinder aus Jena setzten sich in einer Konkurrenz aus 20 Teams, die sich aus fünf Regionen Deutschlands qualifizierten, durch.
Im Finale spielten sie gegen die HaWu-AllstarZ (Gevelsberg) zwar dominant, aber trotzdem war jeder Punkt hart umkämpft. Das Ergebniss von 7:5 und 7:1 sieht deutlicher aus, als es sich angefühlt hat. Es waren diverse lange und spektakuläre Spielzüge zu sehen, die meistens zu Gunsten der Zonenkinder ausgingen.

Im Halbfinale besiegten die Zonenkinder Jugglers Jugg (Halle/Saale) mit 7:5.

Das zweite Halbfinale gewannen die HaWu-AllstarZ gegen Rigor Mortis (Berlin) durch Golden Jugg mit 8:7. Der Golden Jugg war umstritten, da er wiederholt werden mußte nachdem Rigor ihn gesteckt hatte. Die Wiederholung konnten dann die AllstarZ für sich entscheiden, wobei es eine Diskusion über die letzte Aktion des HaWu-Läufers gab, nämlich ob er vor dem Stecken zu früh aufgestanden ist. Nachdem sich zwei Schiedsrichter sicher waren, daß er nach fünf Steinen aufgestanden ist, wurde der Punkt gegeben und die AllstarZ zogen ins Finale ein.

Im kleinen Finale schlug Rigor Mortis Jugglers Jugg mit 12:04.

Zum ersten Mal wurde der Deutsche Meister – Titel über die Liga vergeben, bisher wurde der Deutsche Meister immer auf einem Großturnier mit teilweise internationaler Beteiligung vergeben. Ab jetzt können ausschließlich deutsche Teams teilnehemn, da es die Qualifikation der fünf deutschen Regionen für dieses Turnier gibt. Erstmals wurde das „Liga-Zahnrad“ als Trophäe für den Deutschen Meister verwendet. Den Titel „Liga-Sieger“ gibt es damit nicht mehr.
Die bisherige Deutsche Meister – Trophäe (die geschweißte senkrechte Kette mit dem stilisierten Hundekopf oben) kann in Zukunft für die Vergabe der German Open genutzt werden.

Durch die regionalen Qualifikationen und dem damit verbundenem hohen Spielniveau der Teams war es klasse zu sehen wie viele hochkarätige Spiele schon in der ersten Gruppenphase ausgetragen wurden, was sich im weiteren Turnierverlauf natürlich vortsetzte.

Alle Spiele außer dem Finale wurden nach Steinen gespielt (die Halbfinal-Spiele 2 x 150, alle anderen Spiele 2 x 100).
Begonnen wurde in 5 Vierergruppen. Die ersten drei Teams hatten noch die Möglichkeit das Turnier zu gewinnen. Dieser Spielmodus war großes Glück für die Zonenkinder, denn sie starteten mit zwei Niederlagen aus den ersten drei Spielen und somit auf Platz drei ihrer Gruppe.

Ein Läufer von Rigor Mortis wurde am Samstag vor dem vorletzten Rigor-Spiel wegen gefährlichen Spiels für die noch ausstehenden zwei Samstagsspiele gesperrt.

Ausgerichtet wurde die 20. Deutsche Meisterschaft vom Jugger-Darmstadt e.V..

Platzierungen
1. Zonenkinder (Jena)
2. HaWu AllstarZ (Gevelsberg)
3. Rigor Mortis (Berlin)
4. Juggerles Jugg (Halle/Saale)
5. Victim (Rethwisch)
6. Pink Pain (Darmstadt)
7. Peters Pawns (Oerlinghausen)
8. Nordische Sport Amateure (NSA) (Flensburg)
9. Freiburger Gossenhauer
10. Flying Juggmen (Bonn)
11. Heidelberg Hobbiz
12. Leipziger Nachtwache
13. Rigor Mortis 2 (Berlin)
14. Grünanlagen Guerilla (Berlin)
15. Fischkoppkrieger (Kiel)
16. Bob Jugger (Karlsruhe)
17. Schergen von Monasteria (Münster)
18. SpVgg Rasenschach (Rethwisch)
19. Affen mit Waffen (Sulzbach-Rosenberg)
20. Keulen Eulen (Saarbrücken)

Das Finale
https://youtu.be/e5M8nkFR8kQ

Das kleine Finale
https://youtu.be/KRrJofR4kGU

Der Bericht zum Turnier von 17:30 live:
http://www.1730live.de/beitrag8-86/

Lester Balz

Ich habe 1992 mit Jugger begonnen. Mein Ziel: Jugger zu einem Volkssport zu machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs − 3 =